Marketing, Sales & Vertrieb Archive - ConsultingMastery

Die Schuhe sind zu klein!

„Wachstumsschmerzen“ bei Beratern erkennen und beseitigen

Überall zieht und zwickt es: Die Projekte laufen nicht so rund wie geplant, irgendwie ist da gerade der Wurm drin! Auch haben sich noch nie so viele Kunden beschwert. Was ist bloß los? Was ist anders als früher? Ach ja: …

Unter Ihren „Schuhen“ ist die aktuelle Struktur zu verstehen, mit der Sie die anstehenden Dinge meistern und abarbeiten. Und wenn das, was es zu meistern gilt, anders geworden ist – die Art oder die Anzahl an Projekten, die zudem möglicherweise auch größer, anspruchsvoller geworden sind als früher, oder die Vertriebs- und Marketing-Effekte, die nun greifen, sodass man mehr Vertriebstermine hat und auch noch Vorträge halten soll, was früher nicht der Fall war –, so sind wir doch anfänglich immer noch mit denselben Schuhen unterwegs: denselben Überzeugungen, Gewohnheiten und Arbeitsprinzipien. Und auf einmal stellen wir fest, dass wir den neuen Ansprüchen damit nicht mehr gerecht werden können. Es ist also höchste Zeit, die Schuhe zu wechseln, um mit dem Wachstum Schritt halten zu können beziehungsweise dieses überhaupt erst zu ermöglichen.

Die Gesamtheit der Überzeugungen, Gewohnheiten und Arbeitsprinzipien bezeichne ich schlicht als „Struktur“. Entspricht Ihre Struktur noch den derzeitigen Anforderungen, und wird sie den Wachstumsbestrebungen gerecht?

Meiner Erfahrung nach ist es so, dass alle drei bis vier Jahre die Schuhe ordentlich drücken müssen, es muss regelrecht wehtun! Andernfalls habe ich mich als Berater nicht weiterentwickelt. Folglich ist es auch alle drei bis vier Jahre notwendig, seine Struktur gründlichst zu überdenken: seine Überzeugungen zu hinterfragen und seine Arbeitsprinzipien und Gewohnheiten über Bord zu werfen und durch neue, der aktuellen Situation entsprechende zu ersetzen.

Meiner Erfahrung nach ist es so, dass alle drei bis vier Jahre die Schuhe ordentlich drücken müssen, es muss regelrecht wehtun!

Welche Überzeugungen tragen Sie mit sich herum, die Sie daran hindern, Ihr Wachstum zu befeuern und mit den zunehmenden Anforderungen zurechtzukommen? Sind Sie noch immer der Auffassung, dass die beim Kunden investierte Zeit in irgendeiner Weise mit der Vergütung korreliert oder dass Sie nur leisten können, wenn Sie beim Kunden vor Ort sind?

Welche Gewohnheiten müssen durch neue ersetzt werden? Vielleicht, dass morgens als Allererstes 20 Minuten Ihrer Zeit den Sales-Aktivitäten gewidmet werden, bevor die erste E-Mail gelesen wird? Oder dass Sie bestimmte Aufgaben an Subkontraktoren oder Dienstleister delegieren müssen, um mehr Zeit zu haben?

Denken Sie gründlich über diese und ähnliche Fragen nach! Nur so kann man wachsen! Wenn Sie die für Sie optimale Struktur finden wollen und lernen möchten, wie Sie Ihre Willensstärke festigen und eine eiserne Disziplin entwickeln können, um diese Struktur in Zukunft auch einzuhalten, buchen Sie sich gerne hier in die CMasterClass ein.

Ihr Matthias Kolbusa

Falsch und zu klein gedacht! Das Leistungsangebot richtig gestalten.

Wir alle kennen das: Ein Punkt wird auf ein Blatt gezeichnet und die Frage gestellt: „Was ist das?“ Natürlich weiß jeder, dass es zu einfach ist, jetzt zu sagen „Das ist ein Punkt“, denn irgendetwas muss dahinterstecken. Oder es geht …

Nur Mut!

Wer hat nicht hin und wieder das Gefühl, in der Beratung in Sachen Vertrieb auf der Stelle zu treten? Und wer spürt nicht ab und zu Grenzen, die einen anfangen lassen zu zweifeln – an sich, am Markt? Oder die …

Aufschieberitis im Vertrieb

Im Vertrieb gilt, dass man umso mehr „Glück“ hat, je mehr man tut. Meiner Erfahrung nach ist es nicht selten so, dass die ersten Leads und Projekte aus einer ganz anderen Ecke kommen als der, wo man eigentlich tätig ist. …

Das Empfehlungsmarketing in der Beratung

Kaltakquise ist wie Fußballspielen in der Regionalliga: eine Mordsschufterei, schlecht bezahlt, und bei großen Spielen kann man zwar ab und zu, wie beim DFB-Pokal, dabei sein, aber gewinnen tut man eigentlich nie. Deshalb versuche ich konsequent, meine Beratungsmentees von der …

Wachstum in der Beratung

Wenn es in der Beratung darum geht, den Umsatz zu steigern, fangen viele Berater an, sich über die Akquise neuer Kunden Gedanken zu machen. Das ist kein schlechter Ansatz, weil es ein durchaus naheliegender Ansatz ist. Jedoch bieten sich zwei …

Die besten Branchen

Ein Grund, warum wir nicht das volle Potenzial dessen ausschöpfen, was wir an Mehrwert und damit auch an Umsatz machen können, ist darin zu suchen, dass wir uns zu selten gezielt Gedanken über unsere Zielgruppe machen. Die Mechanismen dafür habe …

Vorsicht, Finger weg! Verbrennungsgefahr!

Es gibt Engagements, die nur wenig Spaß machen. Nicht wegen der umfangreichen Arbeit, sondern wegen des unzureichenden Miteinanders mit dem Auftraggeber und der fehlenden gemeinsamen Überzeugung, gemeinsam etwas Großartiges schaffen zu können.

Gerade diejenigen von uns, die neben ihrem Beratungstalent …

  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Jedes Cookie, wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen. In diesem Fall funktionieren Features, wie der Handicap Elevator oder das Inspire-System nicht.:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück