Self Esteem Archive - ConsultingMastery

„Was kann ich für Sie tun?”,
„Wir arbeiten nicht mit Beratern“

Sie sind gut vorbereitet, denn Sie haben Ihre Hausaufgaben gründlich gemacht: sich im Internet über das Unternehmen informiert, sich News-Portale und die Presse angesehen, sich Gedanken darüber gemacht, wo Sie mit Ihrer Expertise einen Beitrag leisten können, und sich mit …

Aus schwierigen Prospects werden schwierige Kunden, und zwar immer!
„Was kann ich für Sie tun?”, <br> „Wir arbeiten nicht mit Beratern“

Dieses Spielen über Bande heißt, „bold“ zu reagieren. Klar in seiner Haltung zu sein. Pushback im Sinne der Sache zu geben.

So können Sie beispielsweise auf den Satz „Was kann ich für Sie tun?“ antworten: „Oh, wenn Sie so fragen: Mich beschäftigt bei einem Projekt ein schwieriges Thema …“ Treiben Sie es ein wenig weiter, schmunzeln Sie und kommen Sie dann aus der Deckung: „Okay! Reden wir vielleicht besser darüber, was ich für Sie tun kann.“ Oder ein wenig frecher: „Ich glaube, nichts, aber wahrscheinlich kann ich eine Menge für Sie tun.“

Wenn es heißt „Wir arbeiten an sich nicht mit Externen zusammen“ , drehen Sie den Spieß um! Betreiben Sie Reframing, setzen Sie das Gesagte in einen anderen Rahmen: „Wunderbar! Meine besten Klienten haben genau diese Einstellung! Diese Kunden profitieren von meinem Expertenwissen, ohne dass ich groß in Erscheinung trete.“

Die Aufzählung der Beispiele ließe sich unendlich fortführen. Es geht stets um die Haltung und den Selbstwert dahinter, um die richtigen Antworten zu liefern.

Um Sie hierbei noch weiter zu unterstützen: Nutzen Sie die Kommentarfunktion und schildern Sie mir in Form eines Blog-Kommentars, welche Situation oder welcher „Spruch“ Sie bei Kundengesprächen häufig ärgert. Ich schreibe Ihnen dann, was ich darauf antworten würde.

Und melden Sie sich unbedingt hier zum „Selfesteem-Workshop“ an! Denn der wahre Hebel für eine große Auftragsmenge, eine hohe Hit-Rate und hochpreisige Projekte ist das Selbstverständnis und der damit verbundene Selbstwert. An diesem Workshop-Tag wird beides intensiv geschärft und gesteigert.

Ihr Matthias Kolbusa

Unausbremsbar – Wie Berater mentale Stärke gewinnen

Von außen und mit ein wenig Distanz betrachtet glänzt das Beraterleben und wird speziell von jenen, die dies Geschäft nicht wirklich kennen, sogar beneidet. Als Berater kommt und geht man, trägt für nichts wirklich Verantwortung, muss sich im Nachgang mit …

The first sale must be to yourself! Erfolgsfaktor Selbstwert

Ein wichtiger, wenn nicht gar der wichtigste Faktor, um in der Beratung wirklich erfolgreich zu sein – und das heißt auch, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und immer wieder neue Geschäftsfelder, neue Kunden, neue Themen für sich zu erschließen –, ist der …

Mehr Vertriebserfolg in der Beratung: der richtige Umgang mit dem Faktor Zeit

Der eigentliche Erfolgsfaktor in der Beratung ist nicht der Umsatz, nicht das Einkommen und nicht die Anzahl der Kontakte, über die man verfügt. Der Erfolgsfaktor ist die Zeit. Alles andere sind Sekundärfaktoren des Beratungserfolges. Die frei verfügbare Zeit ist der …

Als Berater zur Marke werden! Die vier entscheidenden Schritte

Es war eines der Kernthemen beim letzten Consulting Summit in München: Wie schaffe ich es, als Berater zur Marke zu werden? Wie stelle ich es an, dass meine Kunden zu mir kommen und ich nicht zu ihnen gehen muss? Wie …

Raus aus der Berater-Krise: Schluss mit der „Mangeldenke“!

Die letzten zwölf Monate waren ganz „okay“. Mit den beiden Stammkunden lief das Geschäft wie üblich. Einige Offsites, einige Trainings und die immer wieder notwendige Unterstützung bei der weiteren Neuausrichtung sowie dem einen oder anderen Projekt brachten ausreichend Umsatz. Durch

  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus
  • Bekannt Aus

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Jedes Cookie, wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen. In diesem Fall funktionieren Features, wie der Handicap Elevator oder das Inspire-System nicht.:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück